Autor: Marco Herrmann

Ernennung zum 30. Forschungs- und Besucherbergwerk Stock und Scherenberger Erbstollen in NRW Im Jahr der Schließung der letzten beiden Steinkohlebergwerke ist es ein kleines Ereignis, dass der Leiter der Abteilung 6 im Regierungsbezirk Arnsberg „Bergbau und Energie“ (vormals Landesoberbergamt Dortmund) Herr Friedrich Wilhelm Wagner den Stock und Scherenberger Erbstollen zu dem 30. Besucherbergwerk in NRW […]

Mehr lesen

Der Anlass 2018 ist „Schicht im Schacht“, dann endet der deutsche Steinkohlenbergbau. Damit geht ein wichtiges Zeitalter nicht nur der deutschen, sondern auch der europäischen Geschichte zu Ende. 200 Jahre lang hat die Förderung von Kohle die Wirtschaft in Europa bestimmt. Der Bergbau prägte die Industrie und die Infrastruktur, die gesellschaftlichen Verhältnisse und das soziale […]

Mehr lesen

Der Bergbau am Rammelsberg reicht rund drei Jahrtausende zurück. Anfangs wurde auf Kupfererz für die Bronzeherstellung gerachtt und in geringen Mengen auch Silber für die Münzherstellung gewonnen. In Goslar geprägte Silbermünzen waren bereits im späten 10. Jahrhundert in Umlauf. Seit dem 15. Jahrhundert baute man vornehmlich auf Bleierze, und in den letzten Jahrzehnten bis zur […]

Mehr lesen

Hallo, willkommen in meinem Blog. Viel gibt es hier noch nicht zu sehen, aber das soll sich bald ändern. Ich werde nach und nach einige Beiträge hier veröffentlichen. Einige davon werden aber Passwortgeschützt im „internen Bereich“ erscheinen. Diese möchte ich nicht mit jedermann teilen. Solltest Du kein Passwort haben und wir uns nicht sehr gut […]

Mehr lesen

Das Besucherbergwerk Fell Das Besucherbergwerk Fell ist ein als Besucherbergwerk eingerichtetes ehemaliges Schiefer-Bergwerk in den ehemaligen Schiefergruben Barbara und Hoffnung im früheren Fell-Thommer Bergbaugebiet im Nossernbachtal, ca. 20 Kilometer östlich von Trier. Neben dem Eingang des Bergwerks befindet sich ein Informationszentrum mit einem Bergbaumuseum. Ein Grubenwanderweg erschließt weitere zwölf Stolleneingänge und einen ehemaligen Steinbruch. Auf der anderen Talseite […]

Mehr lesen

Das Polsterberger Hubhaus ist ein Pumpenhaus oberhalb des Dammgrabens im Oberharz, welches jetzt als Waldgaststätte genutzt wird. Als Teil des Oberharzer Wasserregals wurde es im 18. Jahrhundert errichtet und diente dazu, das in Clausthal für den Oberharzer Bergbau benötigte Wasser des Dammgrabens auf das Niveau des höchsten Teiches, dem Hirschler Teich, zu heben. Ohne diese „Anhebung“ lieferte bzw. liefert der Dammgraben das Wasser über Gräben und […]

Mehr lesen

Die Oberharzer Wasserwirtschaft (ehemals Oberharzer Wasserregal) ist das weltweit größte  Energiegewinnungs-, Energiespeicherungs- und Energieverteilungssystem der vorindustriellen Zeit. Ab dem 16. Jahrhundert wurde ein System von Teichen, Gräben, Holzrinnen, Stollen und Radstuben zur Energiegewinnung aus Wasser für den Bergbau angelegt. Genutzt wurde das Wasser um Wasserräder anzutreiben und mit diesen vor allem einströmendes Wasser aus den Bergwerken abzupumpen und […]

Mehr lesen

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen